Wein zu Ostern

Bunte Eier, Lamm und Wein – frohe Ostern mit Genuss!

Ostern und Wein gehören zusammen wie Ei und Hase. Und das in aller Welt. In christlichen, jüdischen, heidnischen, lokalen und familiären Traditionen. Doch welcher ist der perfekte Oster-Wein?

Ganz sicher haben Jesus und seine Jünger das Pascha-Mahl nach jüdischer Tradition abgehalten. Darin spielen die vier vorgeschriebenen Weinbecher eine zentrale Rolle. Eine der beiden Segensformeln für den ersten Becher lautet: „Gelobt seist du, Jahwe, unser Gott, König der Welt, der du die Frucht der Rebe schaffst.“ Die christlichen Kirchen berufen sich bei ihrem Osterfest auf die Überlieferung, dass Jesus an einem Donnerstag zum Abendmahl (mit kreisendem Weinkelch) lud, am folgenden Tag gekreuzigt wurde und am Sonntag auferstand. Im Volksglauben sind noch immer heidnische Traditionen lebendig: Osterwasser bringt die ewige Jugend und Flusswasser verwandelt sich in Wein.

Welcher Wein passt zu Ostern?

Wählen Sie Ihren perfekten Oster-Wein nach kulinarischen Kriterien aus. Erst mit dem passenden Wein ist Ihr Oster-Menü vollkommen. Der perfekte Partner betont Ähnliches oder setzt gezielt auf Kontraste.

Rotwein zum Osterlamm – der Klassiker

In vielen Familien kommt zu Ostern Lamm auf den Tisch. Je nachdem, wie das Fleisch zubereitet und gewürzt ist und mit welchen Beilagen es serviert wird, können sich ganz unterschiedliche Weine als „Traumpartner“ empfehlen. Wer sich für einen trockenen Roten entscheidet, liegt selten daneben. Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz, Spätburgunder und Garnacha veredeln manches Lammgericht. Wegen des markanten Eigengeschmacks dieses Fleisches kann ein kräftiger, würziger, holzgereifter Rotwein willkommen sein. Kalifornische Zinfandel-Weine können es gut mit deftig-fleischigen Aromen aufnehmen. Wird das Lamm hingegen geschmort und mit Frühlingsgemüse angerichtet, verträgt es sich durchaus mit einem holzgereiften Weißen, zum Beispiel einem Grauburgunder.

Fisch statt Fleisch

Viele Gläubige verzichten am Karfreitag auf Fleisch. Oft weichen sie dann auf Fisch aus, der für Katholiken nicht unter das Abstinenzgebot fällt. Auch Fischgerichte können in vielerlei Art zubereitet sein – und nach unterschiedlichen Weinen verlangen. Gern wird zu Weißweinen gegriffen, doch manchmal lohnt der „Mut“ zum Roten.

Zu Osterbrot und Kaffee entzückt ein Glas Sessantanni Grappa di Primitivo.

Apropos Süßes: Auch Ihr Schoko-Osterhase paart sich gern mit einem attraktiven Weinchen.

Erlaubt ist, was schmeckt

Wein macht natürlich auch dann Spaß, wenn Sie nichts dazu essen. Die einzige Regel lautet dann: Trinken Sie, was Ihnen schmeckt. Und wonach Ihnen gerade zumute ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.